Mehrere tausend Besucher:innen feiern bei Rock gegen Rechts 2022

Mehrere tausend Besucher:innen feiern bei Rock gegen Rechts 2022

„Düsseldorf bleibt stabil“ sprach Headliner Mal Elevé angesichts der tausenden feiernden und tanzenden Menschen im Düsseldorfer Volksgarten, die so mit den Bands ein lautes Zeichen gegen Rassismus und Faschismus setzten.

Mehrere tausend Menschen strömten den ganzen Tag auf die Ballonwiese und lauschten den Klängen von Pol Mac Adaim, Männi, der Backyard Band, den Schwarzen Schafen und Popperklopper bei sonnigem Wetter. Spätestens bei dem Düsseldorfer Fusions-Projekt „Roter Kreis“ um Sänger JayJay und Hosen Drummer Vom Ritchie war die gesamte Festival-Wiese samt angrenzenden Schattenbereichen so gut gefüllt, daß die Veranstalter:innen von einem vollen Erfolg sprachen: „Mit unserem Umsonst-Und-Draußen Festival haben wir offensichtlich den Nerv des Publikums getroffen und bei perfektem Wetter in dieser schönen Atmosphäre des Volksgartens hatten alle alle Spaß“, so Thomas Reucher vom Verein Rock gegen Rechts.

Alle Beteiligten, ob Publikum, Bands oder Veranstalter:innen hatten angesichts dieses perfekten Settings ein Lächeln auf ihrem Gesicht.

„Unser Hauptanliegen war es, klarzumachen, dass man sich in einer weltoffenen Stadt wie unserer eindeutig gegen die extreme Rechte, gegen jede Form von Rassismus, Ausgrenzung und Antisemitismus positioniert. Und das ist uns mit diesem Festival gelungen“, resümierte Reucher den Erfolg von Rock gegen Rechts 2022.